UNSERE GESCHICHTE

vom Hausbau bis zum heutigen Tag

UNSERE GESCHICHTE

vom Hausbau bis zum heutigen Tag

Hausbau (um 1900)

Unser heutiges Hotel-Garni “Zur alten Post” wurde um die Jahrhundertwende von Familie Wilke erbaut und diente als Familienhaus mit angebundener Poststelle im Erdgeschoss.

Postfiliale (1900 bis 1917)

von ca. 1900 bis 1917 wurden jeden Tag per Kutsche die Briefe aus der Hauptfiliale in Korbach abgeholt. Mit der Fertigstellung des Viaduktes, einem unserer heutigen Denkmale in Willingen, und den damit voranschreitenden Verlegung des Postweges auf die Schienen, wurde nach fast 20 Jahren die große Willinger Postfiliale geschlossen. Ab diesen Zeitpunkt wurde die Post direkt aus Korbach zugestellt und die gemietete Fläche in unserem Hause wurde wieder privat benutzt.

Neuer Hausbesitzer (1930)

Im Jahre 1930 kaufte Ernst Stede, der bereits jahrelanger Mieter im Hause war, das Haus. Er zog mit seiner Frau und Kind in das Haus ein und benutze es zu diesem Zeitpunkt rein privat.

zweiter Weltkrieg (1945)

Nach Ende des zweiten Weltkrieges, und den damit einmarschierenden Amerikanern, welche Willingen besetzten, wurde ein teil des Hauses zu einem Flüchtlingsheim und es wohnten über 12 Jahre verschiedene Kriegsflüchtlinge im Hause, welche von den Amerikanern in Obhut genommen wurden.

Erste Gastronomie (1962)

Heinrich Stede, der Sohn des Hausbesitzers Ernst Stede, machte eine Lehre zum Gastronom und eröffnete 1962 die erste Kneipe. Dafür wurden die ehemaligen Räume der Postfiliale umgebaut und mit einem Thekenbereich sowie Tischen ausgestattet. Der Rest des Hauses wurde privat benutzt.

Restaurant / Fremdenzimmer (1975)

1975 wurde die Kneipe umgebaut und ein Restaurant entstand. im Dachgeschoss wurden außerdem die ersten Gästezimmer eingerichtet, um den in den 70er Jahren aufkommenden Tourismus in Willingen ein Bett zu bieten.

Familie Meier (1985)

1985 übernahmen wir, Familie Meier, das Hotel “Zur alten Post”, mit unserem 6 Monate alten Sohn Wolfgang. Vor der Übernahme haben wir jahrelang die Tennishalle mit angrenzender Gaststätte betrieben.

Renovierungen (1986-1989)

Von 1986 bis 1989, also gut ein Jahr nach der Übernahme, wurde das komplette Haus renoviert. Das Restaurant wurde modernisiert und ein zusätzlicher Thekenbereich eingerichtet. Die Fremdenzimmer wurden modernisiert, umgebaut, zusammengelegt und alle mit Dusche/WC ausgestattet.

Mandy Meier (1991)

im Jahre 1991 kam unsere Tochter Mandy Meier zur Welt. Die Familienplanung war hiermit abgeschlossen.

Zum Kanapee (1995)

1995 übernahmen wir auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Familienhaus, bauten dieses in rekordverdächtigen 3 Monaten komplett um und unser Café “Zum Kanapee” entstand. Ebenfalls wurden im ersten Stock 2 Ferienwohnung gebaut.

Jedoch kurz nach der Eröffnung ereignete sich ein Schwelbrand in einer der Ferienwohnung. Ein von einer Putzfrau abgestellter Staubsauger viel um, drehte am Rad des Elektroofen und verursachte dadurch einen Schwelbrand. Die bis dato nicht vermieteten Ferienwohnung waren ruiniert. Beide Wohnungen mussten komplett neu renoviert werden und Gäste konnten die reservierten Zimmer nicht beziehen.

Zum Kanapee (1996)

Nach dem kleinen Rückschlag haben wir 1996 das Dachgeschoss ausgebaut und es entstand eine 75 m² Wohnung mit 2 Schlafzimmern. Des weiteren wurde der zum Haus gehörige Garten ausgebaut und es entstanden Parkplätze sowie eine kleine Gartenterrasse welche zu unserem Café “Zum Kanapee” gehört.

Verschiedenes (1996-2013)

im laufe der darauffolgenden Jahre sind weitere Zimmer hinzu gekommen. Ein kleines Haus, direkt neben unserem Haupthaus liegend, wurde renoviert und es entstanden zwei Studios, unser heutiges “Post-Depot”. Ein Doppelzimmer und ein Einzelzimmer wurden zusammen gelegt und es entstand eine Ferienwohnung.

Unser Sohn Wolfgang hat eine Lehre zum Hotelfachmann abgeschlossen und arbeitet seit 2010 zuhause. Unsere Tochter hat eine Lehre zur Erzieherin absolviert und in einem Studium Ihren Bachelor gemacht.

Umstrukturierung (2014)

im Jahre 2014 haben wir in unserem Hause eine große Umstrukturierung durchgeführt. Aus unserem Restaurant “Kutscherstuben”, im Haupthaus “Zur alten Post”, wurde ein reiner Frühstücksraum. Der ehemalige Thekenbereich ist einer Rezeption mit Sitzgelegenheit gewichen. Tagsüber steht der Frühstücksraum offen und kann von unseren Gästen als Aufenthaltsraum genutzt werden. Außerdem können wir hier Veranstaltungen wie Geburtstage, Konfirmationen usw. unterbringen.

Die Küche in unserem Restaurant-Café “Zum Kanapee” wurde ausgebaut und dient nun als Haupt-Restaurant und Café. Des weiteren fand eine Umfirmierung in “Hotel-Garni” statt um die Übernahme von unseren Sohn weiter voran zu treiben.

Außerdem wurde die in der “Alten Post” bisher privat bewohnte Etage umgebaut und weitere Zimmer entstanden. Insgesamt beherbergt unser Haus nun 12 Zimmer/Apartments für bis zu 30 Gäste.

2014 bis heute

Seit 2014 haben wir viele weitere kleine Änderungen durchgeführt und weitere Zimmer sind modernisiert worden. Die Übergabe an unseren Sohn ist weiter im vollen Gange, genauso wie die Umstrukturierung unseres Hauses die wir Stück für Stück vorantreiben.

Mit unserem Restaurant-Café “Zum Kanapee” haben wir nach der Umstrukturierung 2014 eines der besten Restaurants in Willingen etabliert. Mit einem Ski-/ und Wanderkeller haben wir auch Neuerungen für unsere Gäste geschaffen.

Um auch in Zukunft das kleine familiengeführte Haus zu sein, in dem die Gäste nicht nur eine Zimmernummer sind, stecken wir all unser Herzblut in unser kleines Familienunternehmen und hoffen auch Sie demnächst begrüßen zu dürfen.

Wir freuen uns Sie kennen zu lernen
Familie Meier

zuraltenpost